Backnang, Unterweissach, Murrhardt und Großaspach

Testament und Erbschaft

icon_bestattungshaus-zur-ruhe_testament-und-erbschaft

"Dort wo man Trost findet, ist man Zuhause!"

Testament – später einmal
Vielen Menschen ist dieses Thema unangenehm. Es wird verdrängt und verschoben, oftmals bis es zu spät ist. Viele glauben der Gesetzgeber hätte alles geregelt. Das stimmt! Doch sehr häufig entspricht das Erbrecht nicht den Vorstellungen des Erblasser bzw. der ganzen Familie. Ein Testament ist meistens kein großer Aufwand. Man stellt damit aber sicher, dass der letzte Wille auch tatsächlich geschieht.

Der Gesetzgeber regelt
die Aufteilung der Erbschaft abhängig vom Verwandtschaftsverhältnis der Angehörigen bzw. vom Gütestand des Ehepartners. Personen, die mit dem Erblasser nicht verwandt oder verheiratet waren, erben grundsätzlich nichts. Sind keine Erben vorhanden, so erbt der Staat.

Ein häufiges Missverständnis:
auch bei kinderlosen Ehepaaren erbt der überlebende Partner nicht automatisch den gesamten Nachlass. Andere Verwandte des Verstorbenen werden vom Gesetzgeber auch bedacht.

Mit einem Testament
kann man (fast) alles so festlegen, wie man es möchte: Andere Erben, andere Verteilung sowie Auflagen. Man kann auch ein Testament jederzeit widerrufen oder ändern.

Was ist zu beachten?
Ein Testament zu verfassen kann einfach sein, aber es gibt ein paar Regeln, die man berücksichtigen muss bzw. sollte, damit das Testament gültig ist und keine Unklarheiten bei den Erben hinterlässt:

  • Der Verfasser muss es von Anfang bis Ende handschriftlich schreiben (Ausnahme: Notarielles Testament)
  • Es muss mit Vor- und Zunamen unterschrieben sein.
  • Es sollte die Überschrift „Testament“ tragen.
  • Ausstellungsort und Datum müssen vermerkt sein.
  • Es sollte gut und überlegt aufbewahrt werden.
  • Bei Immobilienbesitz empfiehlt sich ein notarielles Testament.
  • Bei größeren Vermögen sollte ein Steuerberater konsultiert werden.
  • In Zweifelsfällen immer einen Rechtsanwalt oder einen Notar konsultieren.

Bitte
hinterlassen Sie keine wichtigen Informationen bezüglich der Bestattung in Ihrem Testament. Das Testament wird normalerweise erst bis zu 6 Wochen später eröffnet.

Kommen Sie auf uns zu. Gerne beraten wir Sie über Ihre Möglichkeiten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen